Auswandern nach… header image 1

Auswandern nach Bulgarien

Bulgarien – goldene Schwarzmeerküste und Klöster

Bulgarien FlaggeBulgarien ist eine Republik in Südosteuropa. Es grenzt an Rumänien, Serbien, Mazedonien, Griechenland und die Türkei. Im Osten grenzt der Balkanstaat an dasSchwarze Meer. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde Bulgarien zügig in die NATO und seit 2007 auch in die Europäische Union (EU) integriert. Das Land ist etwas größer als Ungarn und relativ dünn besiedelt. Das Kfz-Kennzeichen, sowie die Internetendung für Bulgarien lauten BG. Klimatisch zählt Bulgarien eher kontinental geprägt, mit kalten und feuchten Wintern, sowie heißen und eher trockenen Sommern.

Die meisten Bewohner des Landes sind Bulgaren, es gibt aber eine starke türkische Minderheit und auch einige Roma. Daneben gibt es kleinere Minderheiten wie Armenier, Aromunen, Griechen, Pomaken, Serben und Walachen. Amtssprache ist Bulgarisch, eine südslawische Sprache mit kyrillischem Alphabet. Die Minderheiten verwenden vielfach auch ihre eigene Sprache als Verkehrssprache. Die meisten Bulgaren gehören der bulgarisch-orthodoxen Kirche an, Minderheiten bezeichnen sich u.a. als römisch-katholisch, armenisch-apostolisch und moslemisch.
Das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Bulgariens ist die Hauptstadt Sofia. Die Stadt hat einige Universitäten, Museen, Theater und Kultureinrichtungen aufzuweisen. Sofia liegt im Westen des Landes in einer Ebene nahe Serbien. Südlich von Sofia beginnt dasWitoscha-Gebirge, welches der Stadt ein interessantes Panorama verleiht und im Winter Mabietet.

Einige Kilometer nördlich beginnt das Balkangebirge. Sofia beherbergt eine Kultureinrichtungen wie das Akademische Nationaltheater Iwan Wasow und die Philharmonie. Bei den Museen können das Archäologische Museum, die Nationale Kunstgalerie und das Ethnografische Museum hervorgehoben werden. Beeindruckend sind auch dasNaturwissenschaftliche Museum, sowie die Russische Kirche Sveti Nikolai mit seiner vergoldeten Kuppel.

In der Stadt gibt es einige wichtige religiöse Gebäude, am bekanntesten ist die Alexander-Newski-Kathedrale, die eine der größten orthodoxen Kirchen ist. Eine bekannte Moschee Sofias ist die Banja-Baschi-Moschee. Bekannt ist auch das Denkmal der Befreier, welches den russischen Zar Alexander II auf seinem Pferd darstellt. Es erinnert an den russisch-türkischen Krieg 1877-1878, der die Osmanen fast vollständig vom Balkan vertrieb. Im Stadtteil Bojana befindet sich die Kirche von Bojan, sie ist seit 1979 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Sofia hat auch einige schön angelegte Parks, wie der Borispark mit dem Arianesee, einem Freibad und dem Stadion, der Witoscha-Naturpark und der Südpark. Als römische Thermenstadt hat Sofia im Übrigen auch noch die ein oder andere antike Sehenswürdigkeit.

Neben Sofia hat Bulgarien aber auch noch mehr zu bieten. Die Hafenstadt Varna hat eine schöne Kathedrale, ein bedeutendes Archäologisches Museum und einen großen Park, den Meeresgarten. Überhaupt ist die Schwarzmeerküste einer der Hauptgründe dafür, dass Bulgarien selbst in sozialistischen Zeiten ein beliebtes Reiseziel war. Nach dem Systemwechsel wurde viel investiert, so dass Bulgarien heute für nahezu jede Reiseform und Reisegruppe etwas anzubieten hat.
Bekanntester Ort ist hier sicherlich Goldstrand mit seinen vielen Hotels und seinem goldgelben Strand. Hier findet im Sommer ein ausgelassenes Nacht- und Diskothekenleben statt. Etwas beschaulicher geht es dann in Nessebar zu, wo man noch einige traditionelle bulgarische Häuser besichtigen kann.

Eher noch ein Geheimtipp ist Bulgarien als Wanderland. Im Pirin- und Rilagebirge kann man sehr gut wandern, sowie in den waldreichen Rhodopen an der griechischen Grenze findet man alte Dörfer und schöne Klöster. Antike Überbleibsel von Thrakern und Römern vermitteln einen Eindruck, über die Geschichte des Landes. Sogar heiße Mineralquellen gibt es in Bulgarien und die unterschiedlichen Volksgruppen überraschen durch vielfältige Traditionen, Trachten und einer interessanten Balkanküche.
Bulgarien hat viel zu bieten!

Auswandern nach Bulgarien ist durch den EU-Beitritt Bulgariens einfacher geworden.

Weitere Informationen zum Auswandern nach Bulgarien finden Sie hier:
Bulgarisches Wirtschaftsblatt und südosteuropäischer Report: Bulgarisches Wirtschaftsblatt