Auswandern nach… header image 1

Auswandern nach Ungarn

Das Reiseland Ungarn wieder entdecken.

Ungarn FlaggeDenn: Es bietet weit mehr als Puszta, Paprika & Piroschka!
Vom gebirgigen Norden bis hin zu den Weiten der Tiefebene kommt dort Groß wie Klein, Alt wie Jung voll auf seine Kosten. Dank Angeboten für jedermann, vom kurzen Städtetrip bis zur Schlemmerreise, von der Badekur bis zum Weekend-Wellness-Break – und jeden Geldbeutel. Denn: Laut Statistischem Bundesamt ist dort jeder deutsche Euro bis zu 25 Prozent mehr wert. Dies und noch viel mehr, das ist Ungarn. – Interesse geweckt? Dann fahren Sie doch einfach mal wieder hin.

Den meisten fällt bei Ungarn als erstes die Hauptstadt Budapest ein: Das Karpatenbecken bietet aber weitaus mehr, wenngleich das „Paris des Ostens“ mit etlichen Superlativen aufwartet wie etwa Europas größtem Parlamentsgebäude (691 Zimmer) und der (nach London) ältesten U-Bahn des Kontinents, aber auch 237 Kunstdenkmälern, 223 Museen (von denen 24 staatliche für EU-Bürger kostenfrei ihre Dauerausstellungen öffnen!) und Galerien sowie 40 Theatern.

Hier treffen althergebrachte Badetraditionen auf moderne Wellness-Trends, das quirlige Sziget Festival der Jugend auf Klassik pur in der Staatsoper, „K. und K.“ auf Jugendstil, Paprika auf Salami, Gänseleber auf Tokajer, Fashion Style auf Volkskunst oder Kaffeehaus-Kultur auf Fast Food Tempel.

Auswandern Ungarn Karte

Ungarn, das heißt aber auch: 93.030 Quadratmeter Fläche für Urlaub jeder Art, durchschnittlich 1.800 Sonnenstunden im Jahr, den mit über vier Hektar größten Thermalsee Europas (in Hévíz), 1.289 Thermalquellen und 39 anerkannte Heilbäder landesweit, acht UNESCO-Welterben (von den Höhlen in Aggtelek im Norden bis zu den frühchristlichen Grabkammern im südlichen Pécs, von Neusiedler See im Westen bis zur Hortobágy Puszta im Osten) und, und, und…
Man kann also auch abseits der pulsierenden Donaumetropole viel erleben – vom gebirgigen Norden bis hin zu den Weiten der Tiefebene. Oder ganz einfach Tagesausflüge von Budapest aus gestalten: Etwa ins malerische Donauknie mit seinen geschichtsträchtigen Orten, zum Golfspielen auf die Plätze im nahen Umland oder auch einfach mal zum Balaton, dem „ungarischen Meer“, denn das Ostufer ist in einer guten Stunde schnell erreicht.

Ein Blick in die Zukunft: Die Kultusminister der Europäischen Union haben im Mai 2004 beschlossen, dass ab dem Jahr 2009 in jedem Jahr zwei Ortschaften – je eine Stadt aus einem der alten und einem der neuen Mitgliedsstaaten – zur Kulturhauptstadt Europas ernannt werden soll. Im Jahr 2010 werden dies eine ungarische und eine deutsche Stadt sein. Ungarn hat als „seine“ Kulturhauptstadt Pécs nach Brüssel gemeldet. Die südungarische Stadt wird das Land mit dem Slogan „Eine grenzenlose Stadt“ repräsentieren (siehe auch www.pecs2010.hu).
Übrigens: Ungarn wird heutzutage in fünf touristische Großregionen unterteilt. Das sind die Hauptstadt Budapest und Umgebung, der Balaton (Plattensee), Pannonien (das Land westlich der Donau, daher auch Transdanubien genannt), die Puszta und der Theiss-See (östlich der Donau) und das Eger-Tokaj-Bergland im Nordosten des Landes.

Neugierig geworden? Wenn Sie mehr über das Land der Magyaren erfahren möchten, besuchen Sie es doch! Die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Magyaren wird auch Sie willkommen heißen. Selbst, wenn es nur per Mausklick auf dem Bildschirm geschieht: Denn die Website ungarn-tourismus.de steht rund um die Uhr zur Verfügung, mit Tipps zu Wellness- und Kurangeboten, Urlaub am Plattensee, Budapest, Schlösser, Weingebiete, Aktivurlaub, Literaturhinweisen, Veranstaltungskalender und noch vielem mehr.

Weitere Informationen zum Auswandern nach Ungarn finden Sie hier:
Deutschsprachige Tageszeitung für Ungarn und Osteuropa: www.pesterlloyd.net
Budapester Zeitung – Ungarn verstehen: www.budapester.hu